Lipödem Hamburg – Hilfe bei krankhaften Fettansammlungen

Lipödem HamburgSie leiden unter einem dem, das sich beispielsweise an den Beinen gebildet hat? Oft werden die Anlagerungen an Unterhautfettgewebe nicht als Lipödem erkannt und in den Bereich der Adipositas gezählt. Dabei ist es eine ernstzunehmende Krankheit, welche durch moderne Methoden der Schönheitschirurgie behandelt werden kann. Unbehandelt kann ein Lipödem in Hamburg zu körperlichen oder seelischen Problemen führen. An diesem Punkt setzt die Behandlung eines Lipödems in Hamburg an.

Was versteht man unter einem Lipödem?

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine krankhafte Veränderung des Fettgewebes in der Unterhaut. Diese Erkrankung ist genetisch bedingt und wird vererbt. Es kommt zu einer Schwellung in den betroffenen Bereichen, die sehr schmerzhaft sein kann. Die Anlagerungen an Unterhautfettgewebe verschwinden nicht durch eine Ernährungsumstellung oder ein straffes Sportprogramm. Je weiter die Krankheit voranschreitet, desto stärker prägt sich das Lipödem aus.

Dies bereitet den Betroffenen erhebliche, psychische Probleme, da die jeweiligen Stellen die Körperproportionen stark aus dem Gleichgewicht bringen. Hinzu kommen Schmerzen oder andere Probleme, die mit der Zeit immer größer werden. So sollte ein Lipödem entsprechend behandelt werden, um den Leidensdruck der Patienten auf ein Mindestmaß zu beschränken. Dies kann für einen bestimmten Zeitraum für Linderung sorgen, wobei die genaue Dauer des Behandlungseffekts abhängig vom individuellen Krankheitsverlauf ist.

Wie erkenne ich ein Lipödem?

Häufige Stellen, an denen sich ein Lipödem zeigen kann, sind Gesäß, Innenseiten der Knie, Oberschenkel und Hüften. Auch an den Armen, den Unterschenkeln oder den Fußgelenken kann die krankhafte Verteilung der Fettzellen auftreten. Zu den typischen Anzeichen bei Lipödem-Betroffenen zählt ein sehr schmaler Oberkörper, was die krankhaften Fettansammlungen optisch noch extremer werden lässt.

Außerdem kann ein Lipödem auch andere Beschwerden verursachen, wie etwa Druckschmerzen, Spannungsgefühle, knotige Haut oder Besenreiser. An den jeweiligen Stellen ist meist auch die Durchblutung gestört, was sich durch ein Kältegefühl in diesen Bereichen äußert. Zudem bilden sich bereits bei minimalen Stößen blaue Flecken auf der Haut.

Was hilft wirklich bei einem Lipödem?

Was hilft wirklich bei einem Lipödem?Eine endgültige Heilung bei einem Lipödem ist leider nicht möglich. Aber, es gibt einige Möglichkeiten, die Beschwerden für die Betroffenen zu lindern. Dazu zählen beispielsweise Lymphdrainage und eine individuell auf Sie eingestellte Kompressionstherapie. Eine wirkungsvolle Methode, den optischen Zustand der betroffenen Regionen erheblich zu verbessern, ist die Liposuktion mit schonenden, modernen Vibrationskanülenverfahren.

Die Liposuktion ist in vielen Fällen eine ambulante Behandlungsmethode, die sehr schonend für das Gewebe ist. Es werden minimale Kanülen in die Haut eingeführt, die nur sehr kleine Einstichstellen erfordern. Bei Fettabsaugungen in minimalen Ausmaßen ist meist eine örtliche Anästhesie ausreichend.

Wo kann ich ein Lipödem in Hamburg operieren lassen?

Ein Lipödem können Sie in Hamburg in der Lipödem-Klinik an der Alster behandeln lassen. Dr. Dr. Bernd Klesper ist Spezialist, wenn es um die Behandlungen von Lipödemen geht. Zusammen mit seiner Frau Anke Klesper behandelt er Lipödem-Patientinnen mit viel Verständnis, Einfühlungsvermögen und fachlicher Kompetenz. Gleichzeitig bietet er Betroffenen ein großes Netzwerk zum Thema Lipödem in Hamburg an, inklusive der psychischen Unterstützung durch Selbsthilfegruppen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir beraten Sie ausführlich zum Thema Lipödem in Hamburg.

Weitere Fachbeiträge finden Sie hier: